Diese Seite benutzt Cookies, um Ihren Besuch auf dieser Website zu folgen. Wir speichern keine persönlichen Informationen. Erfahren Sie mehr über unsere Cookie-Richtlinien

Weiter navigieren
Suzuki RM-Z450 2018

RM-Z450 2018

RM-Z450 2018

Immer höher aufs Podest

Auf den Punkt gebracht, muss eine Rennmaschine beim Motocross Dreierlei können: Fahren, abbiegen und stoppen – und zwar besser, als der Rest. In ihrem 14. Modelljahr erscheint die 2018 RM-Z450 im Neudesign mit einem Laserfokus darauf, diesen Gewinn einzufahren. Glücklicherweise kann die RM-Z450 bereits auf dem Erbe der 26. Welt- und nationalen Meisterschaften aufbauen, einschließlich auf fünf AMA-450-Motocross- und zwei AMA-450-Supercross-Titeln. Zu dieser Erfolgsgeschichte gesellen sich nun völlig neu überarbeitete Motor, Fahrwerk und Elektronik – plus einem dramatisch neuen Styling. Das Ergebnis? Die leistungsstärkste, ausgewogenste und konkurrenzstärkste RM-Z450.

Sichern Sie sich den Holeshot
Egal, welches Interview von einem Motocross-Renntag man sich ansieht, immer geht es darum, dass ein guter Start ein absolutes Muss ist. Und genau um die Spitzenposition nach dem Start geht es bei der letzten Version der Startautomatik Suzuki Holeshot Assist Control (S-HAC). Als integrierter Bestandteil der 2018 RM-Z450 Elektronik prüft das aktualisierte 3-stufige S-HAC-System die Gasposition und die Gangwahl und passt die Zündzeit entsprechend an, um die Motorleistung für einen schnellen Start zu optimieren.
Dies erfolgt mit Lichtgeschwindigkeit, ohne Eingriff des Fahrers, als Ausdruck von Motocross-Ingenieurskunst. Durch die Interpretation von Gas- und Gangpositionen justiert S-HAC die Zündzeit ständig, um die Leistung in den drei kritischen Startphasen zu maximieren: 1) Beim Startzeitpunkt; 2) zur Überwindung des Startgatters; und 3) zur Beschleunigung direkt nach dem Start. Ganz unabhängig vom Fahrer und den Traktionsverhältnissen bzw. davon, ob die Startrampe aus Erde, Schlamm oder Beton besteht - S-HAC passt sich automatisch an, um den schnellsten und stärksten Impuls nach vorne bereitzustellen. Das System stellt die Zündzeitanpassung sechs Sekunden nach dem Start, wenn der Fahrer in den fünften Gang schaltet oder wenn die Drosselklappe geschlossen ist, auf Normalbetrieb zurück, wodurch der Fahrer über reichlich Zeit verfügt, um aus dem Startgatter zu kommen und die erste Kurve anzufahren.
Die letzte S-HAC-Version der neuen RM-Z450 ermöglicht dem Fahrer die Auswahl zwischen drei Einstellungen, die über einen am Lenker montierten Schalter rasch ausgewählt werden können. Die Einstellung "A" eignet sich für harte Oberflächen, wie eine Startrampe aus Beton, Lehm oder festgetretener Erde, wo die Kontrolle der Raddrehung für einen guten Start ausschlaggebend ist. Für das 2018-er Modell wurden die Algorithmen für die Einstellung "A" aktualisiert, um beim Gas geben eine noch feinere Kontrolle zu ermöglichen, die dem Fahrer in den maßgeblichen ersten Momenten des Starts ein noch besseres Traktionsgefühl verleiht. Die Einstellung "B" eignet sich für normale Traktionsverhältnisse. Der Fahrer kann ebenfalls die Einstellung "Aus" wählen, um die Standardzündzeit beizubehalten.

Leistung, wo man hinschaut
Beim Motocross geht es darum, voll dabei zu sein – raus aus dem Startgatter und durch die Kurven – und natürlich blitzschnell auf den Geraden. Um den Fahrern das Siegen noch einfacher zu machen, liegt beim aktualisierten Motor der RM-Z450 2018 das Drehmoment im unteren Drehzahlbereich: die Drehmomentkurve ist flacher, das Gas spricht schneller an und ist einfacher kontrollierbar und die Spitzenleistung liegt höher.
Alles beruht auf umfassenden Veränderungen an Ansaugtrakt und Kraftstoffsystem. Im Luftfilterkasten ermöglicht eine um 30 Prozent größere Öffnung einen verstärkten Luftstrom und die Abdeckung im MXGP-Stil hält Schlamm und Schmutz fern erhöht somit die Haltbarkeit des Motors. Das Auslassrohr zwischen Luftfilterkasten und Drosselklappengehäuse mit der Einspritzdüse reduziert aufgrund des geraderen Verlaufs den Einlasswiderstand, wodurch die Leistung innerhalb des Drehzahlbereichs gesteigert wird. Das Drosselklappengehäuse wurde ebenfalls überarbeitet und stellt nun ein homogeneres Luft-Kraftstoff-Gemisch bereit, was sich in einer gesteigerten Leistung und geschmeidigeren Gasannahme niederschlägt. Durch die Druckverstärkung der Kraftstoffförderpumpe wird das Luft-Kraftstoff-Gemisch höher verdichtet und durch die Beseitigung einer Drosselverbindung wird die Gasannahme zusätzlich verbessert.
Das Kraftstoffgemisch aus dem Kraftstoffinjektor wird nun nach oben geführt, wo es direkt auf das Drosselklappenventil trifft und die Atomisierung verbessert. Die Form im Inneren des Ansaugstutzens wurde aktualisiert, um die Wirbelströmung beim Eintritt in den Zylinder zu optimieren und die Leistung bei allen Motorgeschwindigkeiten zu steigern. Die Form des Ansaugstutzens ist an das neue Profil der Ansaugnocken mit hohem Hub angepasst, wodurch die Ansaugleistung und damit die Motorleistung zusätzlich verbessert werden. Innerhalb der Brennkammer sorgt ein neues Kolbendesign für zusätzliche Leistung und Haltbarkeit und ist damit auf die höhere Motorleistung abgestimmt. Ein aktualisierter Schalldämpfer entspricht den neuesten Lärmschutzvorschriften.

Maximale Traktion.
Das neue elektronische System der RM-Z450 arbeitet nahtlos mit dem Fahrer zusammen, um die Leistung auf den Boden zu bringen. Zur Traktionsmaximierung passt das Motorsteuergerät (ECM) die Zündzeit und die Kraftstoffinjektion anhand der Gasposition, der Motorgeschwindigkeit und der Gangposition automatisch an. Die erste RM-Z450-Antriebsschlupfregelung wurde 2008 eingeführt und das zweite, überarbeitete System der zweiten Generation kam 2013 auf den Markt. Die Traktionskontrolle der dritten Generation der RM-Z450 2018 verfügt über einen überarbeiteten ECU mit einer 1,6-fach schnelleren Datenverarbeitung und einem 2,5-fach größeren Datenspeicher als das System der ersten Generation.

Überlegene Kurvengängigkeit
Die 2018 Suzuki RM-Z450 bietet dem Fahrer ein agileres Handling, ein besseres Gespür und mehr Kontrolle als je zuvor. Die nagelneue Leichtrahmenschwinge verbessert die Kurvengängigkeit ganz erheblich, unabhängig davon, der Fahrer eine Berme entlangbrettert oder sich durch eine enge Kurve fädelt. Der Lenkkopf ist um 10 mm nach hinten versetzt und verkürzt damit den Radstand auf 1480 mm, während die Gewichtsverteilung für mehr Agilität und Stabilität nach vorne verlagert ist.
Die Veränderungen am Rahmen umfassen einen rechteckigeren Querschnitt für die wesentlichen Holmen, ein verbesserte vordere und hintere Steifigkeit und eine optimierte Gesamtsteifigkeit sowie eine Gewichtsreduktion um 700 g. Zusammen tragen diese Elemente direkt zu einer verbesserten Kurvengängigkeit, Stoßdämpfung und einem stabilen Handling bei. Die Schwinge wurde mit dünneren Materialien aktualisiert, was sich in einer Gewichtseinsparung von 100 g und einer optimierten Steifheit niederschlägt, wodurch die Kurvengängigkeit und die Stabilität verbessert wurden.
Die zusätzliche Aktualisierung des Chassis umfasst neue Sitzschienen mit Sechskantrohren, die eine geringere Abmessung und bessere Steifigkeit gewährleisten. Durch die überarbeitete Form der Sitzschienen wird ebenfalls die Leistung des Luftfilterkastens erhöht und Raum für das neue Showa Balance Free Rear Cushion (BFRC) Zentralfederbein geschaffen. Im Cockpit unterstützt eine direktere Neigung zum Renthal Fatbar den Fahrer dabei, sein Gewicht für eine bessere Kurvengängigkeit nach vorne zu verlagern. Und schließlich gewährleistet eine leichtere Kette noch mehr Kontakt und eine längere Haltbarkeit, während ein Motorschutz die Wasserpumpe und die Magnetzündabdeckung vor Schaden bewahrt.

Fortschrittliche Radaufhängung
Die neue Showa Vorder- und Hinterradaufhängung ermöglicht ein verbessertes Reaktionsvermögen und eine entsprechende Geländeanpassung, eine verbesserte Kraftabsorbierung, höhere Steifigkeit des Chassis, Feedback und Geländegefühl sowie verbesserten Komfort. Für den Fahrer schlägt sich dies in einer verbesserten Kontrolle, schnelleren Rundenzeiten und bei harten Trainings- oder Rennbedingungen in einer geringeren Ermüdung nieder.
Vorne wurde die SFF-Luftfedergabel der RM-Z450 der Vorgängergeneration durch eine aktualisierte Showa Spiralfedergabel ersetzt. Sie vereinfacht die alltägliche Wartung für einen breiten Kundenkreis. Die obere Gabelbrücke ist ebenfalls leichter und weist optimierte
Abmessungen auf. Hinten entspricht der neue Showa Balance Free Rear Cushion (BFRC) Stoßdämpfer derselben Technologie, wie bei der neuen 2018 GSX-R1000R. Durch das Design wird Druck oberhalb und unterhalb des Kolbens ausbalanciert, um die Hubzahl besser zu kontrollieren und Reaktionen auf Stöße und Schläge auch bei scharfen Bremsmanövern auszugleichen.

Neue Felgen und Reifen
Leichtere Felgen und neue Bridgestone-Reifen maximieren die Haftung und gewährleisten eine verbesserte Agilität und Kontrolle über eine große Bandbreite von Traktionsverhältnissen. Die neuen Felgen erstrahlen in strapazierfähigem Schwarz im Factory Look und verfügen über einen optimierten Querabschnitt, der die Stabilität garantiert und gleichzeitig die maßgebliche Drehmasse um insgesamt 70 g reduziert. Als Reifen wird der neueste Battlecross X30 von Bridgestone eingesetzt. Konzipiert für einen breiten Anwendungsbereich maximieren der 80/100-21 51M Vorderreifen und der 110/90-19 62M Hinterreifen die Leistung auf der Motocross-Rennstrecke.

Schneller. Rascher. Höher. Härter.
Motocross ist ein schonungsloser Sport und die Technologie und das Training für Bike und Fahrer müssen ebenfalls alle anderen ausstechen. Suzuki hat seine über 40-jährige Ingenieurskunst mit Rennmaschinen der offenen Klasse in die 2018 RM-Z450 einfließen lassen, um die Maschine zum schlagkräftigsten, ausgewogensten und fahrerfreundlichsten Motocross-Bike mit dem giftigsten Handling in der Firmengeschichte zu machen. Rauswagen und ausprobieren.

Factory Styling
Die 2018 RM-Z450 verfügt über einen neuen, frischen Look, der das ohnehin markante Design von Suzuki noch zusätzlich unterstreicht. Die Entwicklung beginnt mit einer aggressiven "Schnabel-DNA", die vom vorderen Schutzblech über die Kühlerabdeckung einen dynamischen Bogen spannt. In Suzuki-Gelb mit neuen Team-Grafiken und Logos ist die bisher leistungsstärkste RM-Z450 auf einen Blick wiedererkennbar. Das aktualisierte Styling findet sich auch in der Sitzform wieder, die einen Wechsel zwischen Sitz- und Standpositionen erleichtert, ebenso, wie eine Gewichtsverlagerung nach vorne oder nach hinten. Und für Rennfahrer bedeutet einfacher immer schneller!

Ab Oktober 2017 erhältlich

Grösse, Gewicht und Inhalt
Länge 2175 mm
Breite 835 mm
Höhe 1260 mm
Leergewicht fahrfertig vollgetankt 112 kg
Tankinhalt 6,3 Liter
Motor
Zylinderanzahl 1
Hubraum 449 cc
Antriebsart
Getriebe 5 Gang
Chassis
Reifen vorne 80/100 - 21
Reifen hinten 110/90 - 19
Sitzhöhe 960 mm

Erhältlich in den folgenden Farben


FAHRZEUG TESTEN ODER KAUFEN

Finde das nächstgelegene Fahrzeug

Daten werden angefordert. Bitte warten s.v.p.